WS-WP

Exzellentes modulares Wohnungsstationsprogramm für frisches Trinkwarmwasser und Heizung für Wärmepumpen aller Art

Was Wärmepumpen brauchen

Vorteile auf einen Blick

  • Zentrale Dezentralisierung = zentrale Wärmeerzeugung mit dezentraler hygienischer Frischwarmwasserbereitung im Durchflussprinzip über Heizungsenergie
  • Verminderung der Legionellenbildung
  • Höchstmöglicher Anlagenwirkungsgrad und COP
  • Bestmögliche Einbindung alternativer Energiequellen (Wärmepumpe, therm. Solar)
  • Variable Heizungsvorlauftemperaturen zur Erreichung der gewünschten Warmwassertemperatur durch Modulbauweise
  • 3- bzw. 4-Leitersystem zur Trennung von Heizungshoch- /Niedertemperatur-Kreis
  • NEU: Die wärmeführenden Leitungen der Stationen werden demnächst gedämmt angeboten.

Funktionsweise

Eine individuelle zentrale Wärmequelle, welche Wärme erzeugt, bringt über einen Heizstrang das Heizwasser (HT/NT) zur Wohnungsstation. Durch den in der Station befindlichen Wärmetauscher wird über den HT-Heizkreis bedarfsgerecht frisches Trinkwarmwasser im Durchflussprinzip in der Wohnung erzeugt. Über den NT-Heizkreis erfolgt die Wohnungsbeheizung mit oder ohne zentrale witterungsgeführter  Heizungsvorlauftemperaturregelung. Der Wohnungsnutzer hat zusätzlich den Vorteil zur individuellen Wohnungsbeheizung.

Daten und Fakten

  • Bis 17 l/min. Warmwasser bei Heizungsvorlauftemperaturen von 48-52 °C
  • Auskühlung der HZ-RL-PR Temperatur bis 5 K über TW-Eingang möglich
  • Modulare Kompaktbauweise
  • Wärmetauschertypen kupfer- oder nickelgelötet einsetzbar